•  
  •  

Leben im Überfluss

Vielleicht kennen Sie den Spruch: „Wieso bleibt am Ende des Gehaltes noch soviel Monat übrig?“ – Vielen ergeht es so. Das bedeutet aber, dass sie etwas grundlegend falsch angehen. Merken Sie sich:

Jemand, der mit wenig Geld nicht zurechtkommt, dem kann auch viel Geld nicht helfen.

Bevor wir also mehr finanzielle Mittel verwalten wollen, müssen wir mit dem gut auskommen, was wir haben.

„Überfluss ist niemals der Faktor dafür, wieviel Geld man besitzt. Überfluss ist lediglich ein Massstab dafür, wie man sich mit dem Geld, das man besitzt, fühlt.“
Stuart Wilde

Sollten Sie bereits die gewünschte finanzielle Unabhängigkeit erlangt haben, dann reicht es, wenn Sie dieses Kapitel überfliegen. Wenn nicht, empfehlen wir Ihnen, es bis ins kleinste Detail durchzuarbeiten.

Überlegen Sie, woran es liegen könnte, wenn Sie mehr ausgeben als einnehmen oder wenn Sie mit dem, was Sie haben, unzufrieden sind. Ergänzen Sie dann die folgende Auswahl mit Ihren eigenen Erkenntnissen:

   O     Ich kann nicht ‘nein’ sagen

   O     meine Fixkosten sind zu hoch

   O     ich bin zu verschwenderisch

   O     ich brauche mehr als ich habe

   O     ich verschenke zuviel

   O     ich kaufe zuviel

   O     ich bin zuwenig bescheiden

   O     ich bin es meinem Selbstbild schuldig, mehr zu scheinen als zu sein

   O     _______________________________________________________

   O     _______________________________________________________

   O     _______________________________________________________

Mit Sicherheit gibt es Menschen, die weniger haben als Sie, die weniger verdienen als Sie, aber trotzdem genügend haben und damit glücklich sind. Es geht also darum, die Ausgaben im Verhältnis zu den Einnahmen in den Griff zu bekommen. Das kann im ersten Moment schmerzhaft sein, da Sie sich von „geliebter“ Materie vielleicht trennen müssen, um Reserven zu schaffen oder „gern getätigte“ Ausgaben reduzieren werden, um die Fixkosten zu senken.



Machen Sie zunächst eine Vermögensaufstellung.

Was haben Sie wirklich?

Schätzen Sie den Wert folgender Waren aufgrund des derzeitigen Verkaufswerts realistisch ein:

Inneneinrichtung

Schränke       _________________     Tische            _________________

Teppiche       _________________      Stühle            _________________

Bett              _________________      Lampen          _________________

Pflanzen        _________________      Pfannen          _________________

Geschirr        _________________      Vorhänge        _________________

Bilder            _________________      .................   _________________

.................  _________________      .................   _________________

.................   _________________     .................   _________________


Technik:

Fernseher     _________________      Radio/Hi-Fi       _________________

Computer     _________________      Software          _________________

Fax/Modem   _________________     ..................     ________________

................  __________________    ..................    _________________

................  __________________    ..................    _________________


Persönliche Utensilien:

Koffer         _________________      Schuhe             _________________

Kleider        _________________      ..................     _________________

Skier          _________________      ..................     _________________


Fortbewegungsmittel:

Fahrrad      _________________      Motorrad            ________________

Auto          _________________      ..................      ________________

Flüssige Mittel/Anlagen:

Sparbuch    _________________      Lohnkonto         _________________

Aktien        _________________      Kautionen          _________________

..............  _________________      .................      _________________


Sonstiges:

Bücher       __________________      Immobilien          ________________

Rückkaufswert der Lebensversicherung           _______________________

Land          ________________        .................    __________________

Addieren Sie nun alles zusammen.  

Ich besitze den materiellen Reichtum von: __________________________

Nun mal ehrlich, so schlimm ist es doch gar nicht. Zumal Sie viel von dem, was Sie jetzt aufgelistet haben, gar nicht brauchen. Falls Sie sofort Geld benötigen, dann kreuzen Sie jetzt alles an, was zum Überleben nicht wichtig ist. Das sind zum Beispiel Skier, Auto, Fernseher, Radio, Vorhänge, Bilder usw. Schalten Sie gleich ein paar Anzeigen, um diese Dinge zu verkaufen (notfalls mit Verlust).

Falls Sie am Ende des Monats mehr Geld übrig haben wollen, widmen wir uns jetzt den Fixkosten. Ermitteln Sie den Betrag, der monatlich aufzuwenden ist. Stützen Sie sich, wenn notwendig, auf die Jahresrechnungen des letzten Jahres, und teilen Sie die Summe durch zwölf. Falls Sie nur einzelne Ausgaben haben, wie zum Beispiel bei unregelmässig anfallenden Fahrkosten, dann rechnen Sie den Betrag auf einen Monat hoch.

Stellen Sie nun Ihr Budget zusammen und vergleichen Sie exakt die Einnahmen und Ausgaben. Drucken Sie danach das Formular aus.
Hier zur Budgetberechnung.

Endlich haben Sie ein Bild davon, ob Ihre Einnahmen tatsächlich die Ausgaben übersteigen oder ob nur ein Mangelgefühl diesen Eindruck erzeugt.

Sind Ihre Einnahmen höher als die Ausgaben, leben Sie im Überfluss!

Geniessen Sie dieses Gefühl!

Sind jedoch Ihre Ausgaben höher als die Einnahmen, sollten Sie sofort anfangen, Ihre Fix-Kosten zu senken.
Mehrere Möglichkeiten bieten sich an:

  • Kreditkarten stornieren (verleiten zu unüberlegtem Kauf!)
  • billigere Wohnung beziehen
  • aufs Auto verzichten oder gegen billigeres Auto eintauschen (es geht!)
  • Urlaub streichen
  • Lebensversicherung auflösen oder stunden
  • andere Versicherungen auf ein Minimum reduzieren
  • Fernseher abmelden und verkaufen (evtl. Kabelmietvertrag aufkündigen)
  • auf Raten gekaufte Waren retournieren oder veräusser (notfalls mit Verlust)
  • Telefonate einschränken
  • keine privaten Ausgaben


- _____________________________________________________________

- _____________________________________________________________

- _____________________________________________________________

Scheuen Sie sich nicht davor, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Hier der Link für eine ausgeklügelte Schuldensanierung.

Reduzieren Sie Ihre Fix-Kosten so lange, bis am Ende des Monats 10–15% „Gewinn“ übrigbleibt. Vielleicht leben Sie nach dieser Radikalkur nicht gerade wie ein Königspaar, aber Sie leben im Überfluss. Sie können sich darüber freuen, immer genug zu haben und endlich anfangen, das Leben zu geniessen!

„Geld haben ist schön, solange man nicht die Freude an den Dingen verloren hat, die man nicht mit Geld kaufen kann.“
Salvador Dali

Noch ein Tip:     
Führen Sie das nächste halbe Jahr genau Buch über Ihre monatlichen Ausgaben (im selben Stil wie oben aufgeführt). So können Sie Ihre Kosten überprüfen und notfalls korrigieren. Notieren Sie die monatlichen Differenzbeträge.

Herzliche Gratulation zu Ihrem Leben in Überfluss!